Dr. Huchs Chattertypologie Teil 14 – Der Virtuelle

Heute: Der Virtuelle (männlich/weiblich)

Hier müssen wir etwas weiter ausholen. Der gemeine Chatter ist -trotz aller gegenteiliger Behauptungen- in der Regel an einer körperlichen Begegnung mit seinem Gegenüber interessiert. Begegnung darf hierbei durchaus weit gefaßt werden, nicht unbedingt muß damit ein Date oder gar sexueller Kontakt gemeint sein. Letzterer ist allerdings bei einer signifikanten Anzahl von vorwiegend männlichen Chattern heiß ersehnt, die Erfüllungsquote dieses Wunsches sollte man jedoch nicht allzu hoch ansetzen…

Der oder die Virtuelle hingegen lebt sich zwar im Chat aus, kennt dort Gott und die Welt, flirtet, diskutiert, pöbelt, was auch immer so ein Chatter so alles tut. Aber er/sie wird sich niemals real mit Chattbekanntschaften treffen.

Dies kann vielfältigste Ursachen haben, die einfachste: er/sie hat ein ausreichend interessantes reales Privat-, Berufs- und Liebesleben und verspürt daher einfach keinen Drang, die schrägen Typen aus dem Chat wirklich zu treffen.

Dr. Huchs Bewertung:
Das ideale Chat-Pärchen: Zwei Virtuelle … 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s